Schlaganfall

Auf  einen Schlag ist das ganze Leben anderst, wenn man den überlebt!

 

Beim Schlaganfall kommt es plötzlich zu einem Gefäßverschluß im Gehirn oder zu Hirnbluten.

Die betroffene Hirnregion wird nicht mehr mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und stirbt ab. Angrenzende Zellen, bemerken das, geraten in Panik und sterben den Erregungstod.

So breitet sich das geschädigte Gebiet immer mehr aus. Betroffene haben meist keine Schmerzen. Deshalb wird oft auch nicht schnell gehandelt. Aber hier ist Zeit, gleichbedeutend

mit Hirnmasse! Es handelt sich um einen absoluten Notfall, der umgehend ins Krankenhaus

gehört. Und es sind nicht nur Ältere, immer mehr betrifft es auch Menschen  zwischen

20 und 50 Jahren.

 

Durch vier einfache Fragen erkennen auch Sie einen Schlaganfall:

 

Bitten Sie die Person, zu lächeln. Sie wird es nicht können!

Bitten sie die Person, einen ganz einfachen Satz zu sprechen. Es wird Probleme bereiten!

Bitten Sie die Person, beide Arme zu heben. Es wird nicht, oder nur teilweise gehen!

Bitten Sie die Person, ihre Zunge heraus zu strecken. Wenn die

Zunge gekrümmt ist oder sich windet, deutet es ebenfalls auf einen Schlaganfall hin.

 

Falls die Person Probleme mit einem dieser Schritte hat, dann

rufen Sie sofort den Notruf 112 und beschreiben die Symptome der Person.

Lieber wird ein Notruf einmal zu viel abgesetzt, als ein Leben zerstört!

 

Die oben genannten Symptome haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis Bayerle